Glemseck 101 (2014)

und der G101 Projekt Abschluss…

Das Glemseck 101 jährte sich zum 9. mal. Ihr wisst nicht was das 101 ist? Nun grob erklärt ist dies Mittlerweile eine der größten marken- und typenübergreifenden Treffen für Cafe Racer in Europa, welches jährlich am 1.September Wochenede stattfindet. Daher wunderts auch nicht das, bei immerhin freiem Eintritt, die Besucherzahlen von Jahr zu Jahr höchst Werte erreichen und sich immer mehr eine Komerzialisierung einstellt in Form von Händlermeile und professionellen Tunern.  Der eigentliche Reiz an der Veranstaltung sind aber immer noch die zahlreichen Besucher und Customer die mit Ihren alten oder auch neuen Caferacern das Treffen heim suchen.

Ein kleines Video das die Stimmung dort recht gut wieder gibt ist hier zu finden… Glemseck 101 – Trailer

Projektabschluss ist vielleicht ein wenig übertrieben, denn wer solch ein altes (Bj.81) Motorrad sein eigen nennt hat immer was zu tuen, verbessern, ändern und instand zu setzen. Die Maschine ist schließlich kein Ausstellungsstück sondern zum fahren da. Daher hatte ich mir aus irgend einem Grund das Ziel gesetzt mit der guten alten TR1 das 101 in Leonberg (bei Stuttgart) zu besuchen.

Letzte Änderungen an der Maschine waren z.B. ein kleiner Wetterschutz am K&N Luftfilter, Änderung am Heckrahmen auf einen kurzen originalen der XV750 mit gebogenen Seitenstreben und etwas gerader stellen der Sitzbank. Also Maßnahmen die einer längeren Tour durchaus engegen kahmen.

Freitags spät Abends nach Stuttgart angereist, ging es Samstag früh  auf das Veranstaltungsgelände, hier konnten wir (ein guter Freund mit seiner betagten Hornet und Ich) dann auch einen der Parkplätze mitten im Geschehen belegen und durch die mager besuchten Reihen der Aussteller und Clubs schlendern. Gegen Mittag wurde es dann leider voller und voller, eine schier unüberschaubare Menschenmasse schob sich die Wege entlang. Nach ausgiebigem Rundgang und reichlich Fotos haben wir dann beschlossen den Rückzug anzutreten. Da wir mit unseren Motorrädern mitten auf dem Gelände standen, dauerte es dann auch eine geschlagene 1/4 Stunde die 250m bis zur mittlerweile gesperrten Zufahrt zu gelangen. Die anschließende kleine 365km zickzack Tour zurück, nur unterbrochen zum Mittagessen am Stüterhof und auftanken der Maschinen waren dann eine absolute Wohltat für die Sinne.

Fazit des 2 Tages Tour… alle 4 Odies haben die Strecke wohlbehalten überstanden, selbst ein kleiner Wolkenbruch ließ uns ziehmlich kalt. Irgend wann wird die Tour sicher wiederholt… ob es wieder ein Besuch am Glemseck wird…mal schauen.

 

Update:05/2016
Die Tour ist nun schon etwas länger her und die TR läuft und läuft... nur zwei mal hat sie kurz gestreikt. Batterie und Massekabel des Zündkreislaufs haben die Vibrationen das 2Zylinders wohl nicht gemocht.

Gruß Jo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.