Lord Helmchen lässt grüßen…

…oder was mir so alles auf den Kopf gekommen ist.

mein-roller

Meine Zweirad Karriere begann mit 16 mit dem Kauf einer ausgelutschten 50er Kreidler. Mofa hatte ich mir damals erspart da es mit dem Fahrrad eh schneller voran ging. Klamottentechnisch sah das dann aber relativ mau aus. Ne alte Lederwinterjacke, Jeans, ein paar Schweißerhandschuhe und den guten alte Jethelm aus Vaters Kartrennzeit und das bei Wind und Wetter. Ergänzend dazu kam dann eine klassisch gelbe Regenhose vom Bau.

Nun da der Helm dann doch schon etwas in die Jahre gekommen und ich es dann nach einem ½  Jahr satt war im Winter mit der Eierschale rumzugurken wurde kurzer Hand ein Helm gekauft. Mein erster eigener Integralhelm der Marke Kiwi in weiß mit roten Leuchtaufklebern, aus heutiger sicht wohl eher eine Katastrophe aber damals halt auf dem besten Sicherheitsniveau. Das machte sich dann aber auch leider in der Form, sprich Größe der Außenschale bemerkbar…man war das ne Murmel…und sch… schwer. Da das Teil aber günstig (da gebraucht) und mit meinem damaligen Azubi Gehalt kompatibel war, wechselte er halt in meinen Besitz über.

 

Nach dem Verlust des Visiers und mangels Ersatzteile musste dann nach ca.1 Jahr wieder was Neues her…eigentlich hätte das schon vorher sein müssen der ist so oft runter gefallen das irgendwann die Visierschrauben ausgebrochen waren, was den Visierverlust wohl auch erklärte.

Nun da in absehbarer Zeit mangels finanzieller Mittel kein größeres Moped in sicht war, wurde wieder ein Jethelm angeschafft, diesmal jedoch einer mit Visier Option. Das stellte sich allerdings im Nachhinein als absoluter Flop heraus. Im Sommer klasse luftig und im Winter ebenso luftig und andauernd dieses super kratzempfindliche Acryl-Schildchen beschlagen.

 

Nun ja da mit fortschreitendem Alter und Erwerb des Motorradlappens stand ein kleiner Fahrzeugwechsel an, zudem wurden dann auch die Klamotten aufgerüstet; Diesmal komplett Leder und wieder ein Integralhelm.

Uvex haumichtot in kunterbunt (vielleicht daher auch meine Farbphobie), jedoch ein sehr guter Helm den ich recht lange getragen habe. Schön mit schwarz gefärbtem Visier und immer gut gepflegt…na ja soweit es denn möglich war. Ein Innenfutter aus satiniertem Polyester ist schon ganz schön schweißtreibend und von Helmpolsterreiniger hat damals noch keiner geträumt. Nach dem sich dann nach langjähriger intensiver Nutzung das Nackenpolster auch Kunstleder langsam in seine Bestandteile auflöste war es mal wieder so weit…

Ein neuer Helm und das Zwiebelleder meines Portemonnaie brannte ganz heftig in den Augen…Shoei Helme sind halt nicht gerade Schnäppchen aber ich muss schon sagen wem sie passt dem leisten Sie gute Dienste. Wirklich klasse…aerodynamisch Top…Belüftung genial…Polster ok…Visierwechsel ruck zuck…und endlich mal ne entspannte Farbe…leider starb der Helm nach nur einem Jahr bei Ausübung seiner Daseinspflicht.

 

Kurzum wieder ein neuer Helm, wieder ein Shoei, wieder diese geniale Farbgebung, wieder dasselbe Modell…na fast…diesmal aus GFK mit Kohlefaseranteil, was Modernes halt. Tja und die Jahre gingen ins Land…Treu ergeben drehte er als tapferer Begleiter seine Runden auf dem Motorrad, im Kartsport, mit dem Mini auf der Renne ja sogar die Rodelbahn hat er überlebt…und durfte dann in seinen verdienten Altersruhestand gehen.

 

 

Für meine Arbeitsweg hatte ich dann zwischenzeitig einen noname Klapphelm angeschafft, als Brillenträger sehr angenehm, der Faulheit wegen (wechseln von Normaler- zur Sonnenbrille ist ja so was von umständlich) musste der aber dann einem andern Klapphelm weichen…ein Schubert Concept in dieser wunderschönen klassischen Lackvariante – matt schwarz. Super Mütze muss man schon sagen und auch sein Geld wert, wenn er den passt. Genial ist hier die integrierte Sonnenblende in gut dunkler Tönung und exzellent ausgeklügeltes Belüftungssystem – Das Visier kann ein Stück nach vorne von der Dichtung weggezogen werden und schafft somit eine einzigartige Belüftung. Einfach ein Top Helm, wenn da nicht mal meine Faulheit gewesen währe und ich kein Bock hatte das Visier zu putzen. Nein ich hab lediglich meinen alten Shoei genommen und bin damit ein Wenig gefahren, dabei war dann auch ein Stück Autobahn und oha…kaum Winddruck…super angenehm und ein Gefühl bei 140 als ob erst 80km/h anstehen würden. Ok muss dazu sagen ich fahr halt Nakedbike, wenn auch mit Minischeibe aber das da so ein riesen Unterschied zwischen den Helmen ist hätte ich nicht gedacht. Zum Testen hab ich dann mal die Helme abwechselnd probiert und bin zu dem Ergebnis gekommen… der Schubert kommt weg.

Für gut verkleidet Maschinen jederzeit zu empfehlen, auf einer nackigen Kiste und dann noch entspannt flott fahren – unmöglich.

…was nehmen sprach Jo und fing an zu suchen…

Voraussetzungen für den neuen sollten dann sein: Aerodynamisch ok, integrierte Sonnenblende, kein Doppel D-Ring Verschluss, gute Belüftung, problemlos waschbares Futter, e5 Norm, Visier kratzfest, nicht zu laut, für Brillenträger geeignet, schöne klassische Farbe und letztendlich ins Budget passend… irgendwer meinte ich soll doch lieber gleich ohne fahren – HAHA.

…und dann vor gar nicht langer Zeit auf einer kleinen winterlichen Tour saßen wir dann beim Käffchen und 1-2 Eclair und mein Blick fiel da auf den neuen Helm von Carlos, erstmal etwas verwundert nach der Marke gefragt – eine Scorpion – hat mir dann aber absolut nichts gesagt.

Tour vorbei und das Wochenende wieder resetet hatte ich das dann auch wieder vergessen.

 

Einige Wochen später bin ich dann mal ins Stättchen zum Laden von Tante Louis(e) und wollte mich mal ein wenig umschauen und da stand wieder dieser Scorpion Helm in diversen Ausführungen…integral Helm mit Lufthutze (Spoiler), integrierte Sonnenblende (nur leicht getönt), Ratschenverschluss (Steckverschluss selbst mit Handschuhen gut zu bedienen), geniale Belüftung (anfangs etwas verwirrend da zigfache Verstellhebelchen und Entlüftungen, einmal eingestellt aber ok, am Visier befindet sich zudem ein Hebelchen mit dem man dieses leicht anlupfen bzw. verriegeln kann), herausnehmbares und waschbares Futter, e5 Norm, Visier kratzfest, Lautstärke (stellte sich als ok heraus), Brille passt problemlos rein, klassisch schwarz (mit kleinen silbernen Applikationen), passt voll ins Budget (unter 300Tacken) und was genial ist…Aufpumpbare Wangenpolster für die perfekte Passform also alles was Jo so braucht.

Hab den dann aber nicht im Laden geholt weil kein Geld dabei und den Helm dann über den Online Shop bestellt, die Größe kannte ich ja nun und somit hieß es erst mal warten. In der Zwischenzeit nochmal Herrn Carlos mit nervigen Fragen interviewt (Thanx für die Antworten)…4 Tage später ging’s dann zur ersten Probefahrt…Geil… Fazit hoffe mal das der genau so lange hält wie mein geliebter Shoei, der wieder an seinem alten Platz im Schränkchen steht und wartet, vielleicht für eine kleine Runde auf die guten alten Zeiten…vielleicht mit dem Moped…vielleicht mit dem Kart…oder irgendwo mit irgendwas auf der Strecke.

cu

Jo

03.02.2013
Kleines Update: Nachdem nun der Scorpion so langsam in die Jahre kommt hatte ich mir im letzten Jahr einen Nexo Helm 
(kleines Budget, heißer Preis) als 2. Helm gegönnt und muss sagen...der ist echt sch#zensur#eiße. 
Daher zu Saisonbeginn wieder nach was neuem geschaut. Eyes Dropped

PS: Die etwas zu hell geratene Sonnenblende habe ich mit einer Spiegelfolie für Visiere (2,50€) ein wenig veredelt und passt jetzt perfekt. 😀

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.